Pfadigesetz

Schon in den Anfängen der Pfadibewegung formulierte deren Gründer Baden-Powell ein Pfadigesetz, welches den Jugendlichen seine Ideale vor Augen führen sollte. Auf Baden-Powells Entwurf aufbauend haben verschiedene Pfadiverbände eigene Formulierungen entwickelt, die sich inhaltlich meist geringfügig unterscheiden und dem Zeitgeist ein wenig angepasst wurden. Ein solches Gesetz ist nicht als strenges Reglement zu verstehen. Vielmehr soll es den Mitgliedern der Pfadibewegung einen Leitfaden geben, an welchem sie sich im Rahmen ihrer Entwicklung orientieren können. Wenn die Pfadfinderinnen und Pfadfinder sich nicht an ihr Gesetz halten, werden sie deswegen nicht bestraft. 

Das Gesetz der Gesetz der Pfadibewegung Schweiz besteht aus folgenden acht Punkten: 

Wir Pfadi wollen... 

...offen und ehrlich sein 
...Freude suchen und weitergeben 
...unsere Hilfe anbieten 
...uns entscheiden und Verantwortung tragen 
...andere verstehen und achten 
...miteinander teilen 
...Sorge tragen zur Natur und allem Leben 
...Schwierigkeiten mit Zuversicht begegnen 

Pfadigesetz (pdf-file 500kB)